neue Zeiten brechen an…

Für das erste Testspiel der Saison führte der Weg quer durch den Saarpfalz-Kreis, der landwirtschaftlich geprägte Bliesgau, bei schönem Wetter eine der reizvollsten Gegenden des Saargebiets blieb heute grau und regenverhangen. Ziel war der Gersheimer Ortsteil Walsheim nur unweit der französischen Grenze. Die einstige Gemeinde (bis 1973) und die Stadt Neunkirchen haben auf den ersten Blick nun wirklich nichts gemeinsam, wären da nicht die einstigen Brauerei´n. Beide geschlossen und doch prägen beide irgendwie immer noch das Bild ihrer jeweiligen Heimat.sf walsheim „Walsheimer“ wurde vor dem Krieg noch bis Übersee geliefert, wie wichtig die Brauerei auch für die ansässigen Sportfreunde war verrät ein Blick auf das ungewöhnliche Vereinslogo. Heute wirbt der Ort der am Saarland-Rundwanderweg liegt auf vielfältige Art für Tourismus, bei schönem Wetter kann man von hier aus weit in die Pfalz und sogar bis in die Vogesen schauen. Der heutige Ausflug galt allerdings weniger den Sehenswürdigkeiten, als viel mehr dem „Paulus Team“. Die erste Gelegenheit um sich mal einen Eindruck von der neuen Mannschaft, den einzelnen Spielern und dem angestrebten Spielsystem zu machen.

Startaufstellung

Startaufstellung

Die Gastgeber die in der Bezirksliga zu Hause sind, waren dabei kein allzuernsthafter Prüfstein um tiefgründigere Analysen anzustellen, zumal die Platzverhältnisse zwar einen guten, aber zu kleinen Kunstrasenplatz offenbarten. Borussia begann von Anfang an sehr druckvoll, versuchte das von Daniel Paulus vorgegebene Pressingspiel konsequent durchzuziehen und schaffte es nach wenigen Minuten auch in der Partie anzukommen. Großartig spannend ging es dabei nicht zu, dafür war der Klassenunterschied einfach viel zu deutlich. Trotzdem hatte das Ganze nix von einem lockeren Aufgalopp, immer wieder gab es Kommandos vom mitspielenden Co-Trainer Backmann. Im Vergleich zu den Vorjahren wirkte das Spiel schon erstaunlich druckvoll. Der Gegner wurde nicht in Empfang genommen, sondern sofort gepresst. Bei Ballgewinn versuchte man dann zielstrebig Richtung Tor zu kommen.

beim auslaufen

beim auslaufen

Was die Besetzung des Kaders angeht gab es zumindest auf den Aussenverteidigerpositionen durchaus interessante Einblicke. So spielte in Hälfte eins Felix Wölflinger auf der linken Verteidigerposition. In Hälfte zwei, in der dann alle Spieler des Kaders zum Einsatz kamen, durfte Marc Leibold auf links ran und ein spanischer Testspieler der schon seit Saisonbeginn im Training ist auf rechts. Auf der Sechs kam mit Albert Becker ein weiterer Testspieler zum Einsatz, der das verkörpert was man über Jahrzehnte auf dem Betzenberg sehen wollte. Ein Spieler der eher über den Kampf und den Willen kommt und insgesamt einen guten Eindruck hinterliess. Paulus ließ ihn fast die komplette Spieldauer auf dem Platz, teste ihn zwischenzeitlich auch als Innenverteidiger zog ihn dann aber wieder zurück auf die Sechs.

Andreas Haas und Faruk Ljaic beim Anstoss

Andreas Haas und Faruk Ljaic beim Anstoss

Ebenfalls einen guten Eindruck hinterließ Guiseppe Simonetta der in Hälfte zwei viel Druck über die rechte Seite machte. Mefail Kadrija als Kapitän auf den Platz, konnte im offensiven Mittelfeld durch viel Laufarbeit, Positionswechsel und ständige Anspielbereitschaft gefallen. Insgesamt ein sehr gelungener Auftakt der Mannschaft, in dem viel experimentiert und probiert wurde. Natürlich sollte man in diesen Auftakt nicht zuviel hinein interpretieren, war der Gegner nicht mehr als eine lockere Trainingseinheit, trotzdem ist das letzte zweistellige Ergebniss schon einige Zeit her. Warum aber neue Zeiten anbrechen? Das konnte man sehr eindrucksvoll neben dem Platz erleben. Von Minute eins an mussten sich die nächsten Einwechselspieler warm laufen, wer ausgewechselt wurde ging nicht auf die Ersatzbank oder duschen, sondern machte Bauchtraining, Liegestützen und Dehnübungen neben dem Spielfeld. Nach dem Spiel musste auch das auslaufen warten, erst gab es vom Trainer eine Ansprache danach folgte Seilspringen und dann erst das auslaufen. Wie man am Rande hören konnte sollen auch die Trainingseinheiten durchaus anspruchsvoll gestaltet sein. Körperlich wird man also ausgesprochen fit in die Saison gehen, aber auch das auf dem Platz weckt zuletzt verloren gegangene Lust…in Sachen Gerüchten war zu vernehmen das Sebastian Flauss im Moment etwas angeschlagen ist, ihn vertrat heute Neuzugang Lehmann und Culle wohl länger ausfallen soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>