Es wird wieder Ernst…

PicsArt_1424864914831Wenn der Wettergott mitspielt startet am Wochenende endlich die Oberligarückrunde. Borussia tritt dann im Mainzer Stadtteil Gonsenheim an. Kein gutes Pflaster mehr seit dem ersten Aufeinandertreffen im April 2011. So lange liegt der letzte Punktgewinn zurück, zweimal traf Deniz Siga, einmal Patschinski zum ersten und bisher einzigen Sieg am Wildpark. Seitdem folgten drei Niederlagen, 7:3 Tore, selten waren die Auftritte dabei überzeugend. Doch nicht nur die Tatsache der guten Statistik dürfte die Hausherren heiß machen, sondern auch die Erinnerung an das Hinspiel. Mit 7:0 fegte die Paulus Truppe damals die SVG aus dem Ellenfeld. Andreas Haas und Jens Kirchen machten jeweils einen Dreierpack.

Trotzdem spielen die Landeshauptstädter in ihrer fünften Oberligasaison eine bisher gute Runde. Mit Tabellenplatz 6 steht man im Soll und würde bei einer ähnlichen Platzierung am Saisonende die bisher erfolgreichste Runde der Vereinsgeschichte feiern. Entsprechend schnell wurden im Winter die Verträge mit dem Trainergespann verlängert. Auch Topstürmer Arif Güclü bleibt vorerst in Mainz. Der 21jährige absolvierte im Winter ein Probetraining bei einem türkischen Zweitligisten, bleibt aber bis Rundenende. Neu dagegen ist Torwart Volkan Tekin, der deutscher A-Jugendmeister mit Mainz 05 wurde und den abgewanderten Yo Yamaguchi ersetzt.

Ansonsten wird die neuzusammengestellte Borussenelf auf einen eingespielten Gegner treffen. Trainer Jörg Jansohn vertraut seinem Stamm. Gonsenheim baut seit einiger Zeit verstärkt auf Talente, die in Zukunft auch aus der eigenen Jugend kommen sollen. So werden in den nächsten Jahren Spieler nach oben rücken, die der Cheftrainer noch als Jugendtrainer ab der C-Jugend begleitete. Was die taktische Aufstellung betrifft darf man gespannt sein. Gonsenheim beherrscht mehrere Alternativen u.a. auch das von Daniel Paulus bevorzugte 4-4-2. Vor der Winterpause spielte man zu Hause zumeist in einem 3-5-2. Herausragende Spieler sind sicherlich Arif Güclü der in 18 Spielen bisher 11 Treffer machte, Co-Trainer Keyhanfar ebenfalls ein Stürmer mit 7 Treffern und Stefano Pennella der im Mittelfeld die Fäden zieht.

Trotz nahmhafter Verstärkungen und dem Hinspielergebniss sollte die Favoritenrolle den Hausherren gehören. Nur zweimal verlor man am heimischen Wildpark, zum Auftakt gegen Schott Mainz und noch einmal knapp mit 1:0 gegen Saar 05. Borussia hingegen tat sich in der Hinrunde auswärts schwer, dazu kommt die verkorkste Vorbereitung mit der Tatsache das die Mannschaft noch nicht wirklich eingespielt ist. Aber egal wie es ausgeht, die Rückrunde hat wieder begonnen.

 

 

YamagucYo Yama

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>