Resignation ist keine Alternative…

21.03.15, Oberliga RLP/Saar: VfB Borussia Neunkirchen - SV Saar 05 Saarbrücken 0:0Ich bin ein Fußballromantiker, ein Träumer, einer der daran glaubt das nur vernünftige, bodenständige Vereinsarbeit einen gesunden Verein hervorbringt. Man frage in Mainz, Bremen oder Freiburg nach, wie so etwas funktioniert, man kann es aber auch wahlweise in Pirmasens tun. Auch dort hat man die Hektik der vergangenen Jahrzehnte hinter sich gelassen und schreibt eigentlich nur noch sportliche Schlagzeilen und die sehen gar nicht so schlecht aus.

Doch weg von Pirmasens zur Borussia die so ziemlich jede negative Schlagzeile in den letzten Jahren mitgenommen hat. Viele haben vor der Aktion 1000plusX nicht mehr an den Verein geglaubt, die Aktion selbst hat dann gezeigt wieviele noch mit dem Herzen an der Borussia hängen, trotz aller Enttäuschungen, die in den letzten Jahrzehnten weiß Gott nicht wenige waren. Doch realistisch betrachtet, dürfte jeder gemerkt haben das es die vielleicht letzte Patrone der Borussia war. Nochmal so eine Enttäuschung und der Verein wäre wahrscheinlich wirklich tot.

Deshalb stimmen mich die Meldungen der SZ unter der Woche wirklich nachdenklich. Dass Martin Bach wieder die Verantwortung sucht das kann man sicherlich positiv oder negativ finden. Dass er es überhaupt macht, dafür gehört ihm der Respekt. Was Angst macht sind teils die Namen die gehandelt werden. Joachim Seufert zum Beispiel, wäre wieder ein Mann der aus dem nichts in diesem Verein auftaucht. Sein eigentlicher Job ist Spielervermittler u.a. von Jürgen Kohler. Das dieser eine sehr unrühmliche Figur bei seinem Wechsel von Wirges nach Hauenstein abgegeben hat, daran hat wohl auch sein Berater seine Aktien. Sei es drum das ist das Problem von Jürgen Kohler.

Doch was will Joachim Seufert bei der Borussia? Hat er in den vergangenen Tagen sein Herz für den Verein entdeckt? Was macht ihn für Borussia interessant? Das sind die Fragen die man sich stellt und schnell erinnert man sich an Demir Hotic. Auch dieser war kurz in der Ära Ferraro bei der Borussia aktiv, auch er als Spielervermittler sollte hier ein Amt bekommen. Die Nummer ging gründlich schief. Ein Berater hat nun einmal von Haus aus Interessen die gegensätzlich zu denen eines Vereins stehen, das ist nun einmal so. Eigentlich Grund genug auf solche Experimente zu verzichten, zumal die Vita von Herrn Seufert wenig zu bieten hat, was ihn für Borussia interessant machen könnte. Möge Herr Bach aus seiner Vergaganheit gelernt haben, war er es doch der Herrn Ferraro zur Borussia brachte und eben auch lange Zeit zum Vorstandsgespann gehörte. Das haben wir hier nicht vergessen…

Es scheint als würde man einmal mehr die Zeichen der Zeit verkennen. Statt endlich mal eine Diskussion zu führen, wie und wohin die Reise des Vereins aus dieser Lage führen soll, werden wieder Nägel mit Köpfen gemacht und die Fans und Mitglieder müssen mit diesen Entscheidungen leben. Wenn es eines Beweises bedarf um aufzuzeigen wie falsch die Satzung im Umgang mit Mitgliedern ist, hier wäre er. So sollte seit gestern Abend gewiss sein (wenn die SZ Recht damit behalten hat, dass gestern AR-Sitzung war). Martin Bach wird wieder den Verein anführen, legitimiert durch einen Aufsichtsrat der in den vergangenen Monaten vorallem dadurch auffiel das er gar nicht auffiel, aber über dieses Gremium wird noch zu reden sein. Mögen jetzt alle wach geworden sein und die Verantwortlichen daran erinnern das es Zeit für eine Satzungsänderung wird, überfällig ist sie schon seit dem letzten Amtsantritt von Herrn Bach.

Hoffen wir das die Verantwortlichen wissen, das sie die letzte Patrone sind und ein weiterer Fehlschuß das Aus für diesen Verein bedeuten könnte. Deshalb wünsche ich mir eine interessierte Öffentlichkeit rund um diesen Verein, die Kritik auch anbringt wenn es nötig ist. Die nicht wegschaut, sondern drauf zeigt und die bereit ist im Notfall auch Reißleinen zu ziehen, wenn sich abzeichnet das einmal mehr Leute am Werk sind, die sich auf Kosten des Vereins profilieren wollen. Solide Vereinsarbeit alleine im Interesse der Borussia ist gefragt, nicht die nächste Ära der Sonnenkönige…

 

 

 

 

 

Bekanntlich kam es irgendwann zwischen Bach und dem 1.Vorsitzenden Ferraro zum Überwürfnis. Bach wart nicht mehr gesehen und tauchte eigentlich erst in den letzten Wochen wieder regelmässig im Ellenfeld auf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>