„Nicht quatschen…machen!“ Tour 2015

fo23:56 und mittlerweile nur noch am gähnen, dabei hatte ich als Beifahrer die letzten beiden Tage noch den entspanntesten Job. Wenn man abrechnet das wir nur noch mit Handy leben, rund ums wach sein.

Vom gestrigen ersten Tag habt ihr sicherlich schon bei Facebook gelesen, wenn nicht folgt dem Link der Saarbrücker Zeitung, dort hat Tobi seine Geschichte von Tag 1 in Berlin erzählt. Auch der zweite Tag begann in der Hauptstadt, ganz in der Nähe des Potsdamer Platzes wo wir noch ein recht schäbiges Hotel fanden. Ein letztes Treffen mit Helmut und seiner Frau, noch ein paar Erinnerungsfotos des Käfers vor dem Stadion und schon ging es in den Ostteil der Stadt.

Ziel die alte Försterei in Köpenick. Dort wurden wir auch sehr freundlich empfangen, durften den Käfer vor der Umkleide parken und weil die Spieler noch am trainieren waren, auch den Innenraum des Stadions betreten. Was eine kultige Arena, von den Fans umgebaut, ein Paradies für Fußballfans. Alte Försterei wir sehen uns garantiert nochmal wieder.

Danach machte Berlin seinen Ruf alle Ehre und beim verlassen der Stadt standen wir im Stau. Der Rest der Fahrt war ein Kampf gegen die Uhr. Und so gab es statt Autogramme die Möglichkeit sich das Abschlußtraining der Wolfsburger anzuschauen. Allzu spannend war das dann auch nicht, doch verwunderte die Anzahl der Trainingskiebitze. Es dürften sicherlich locker 100-150 Leute gewesen sein die den frühlingshaften Tag in der Autostadt auf dem Nebenplatz der VW-Arena verbrachten. Selbst eine Ordnerin ließ nicht lange auf sich warten, aber dank Pressesprecherin des Clubs, durften wir erneut mitten im Weg parken. Was zum einen jede Menge Schaulustige anzog und zum anderen zu echten Expertengesprächen unter einstigen VW-Mitarbeitern führte.

Der Käfer war hier eine Sensation, seit heute dürfte er dies noch viel mehr sein. Zahlreiche Nationalspieler diverser Länder haben sich auf dem Käfer verewigt, die wenigstens dürften dabei Borussia gekannt haben. Ausnahme sicherlich Andre Schürrle der bestätigte als Mainzer Jugendspieler noch im Ellenfeld gespielt zu haben.

Kaum war die Tinte getrocknet ging es auch schon wieder zügig auf die Autobahn, denn auch am heutigen Tag werden wir euch sicherlich die ein oder andere Überraschung präsentieren können und dem Auto nochmal nen Tacken mehr Wert verpassen. Sowohl Jörg als auch ich danken für das zahlreiche Feedback, eure Likes sind unsere Motivation. Denkt bitte daran weiterhin unser Spendenkonto präsenter zu machen, da ist glaube ich noch ne ganze Menge mehr möglich und am Ende kommt es auf jeden Euro an.

Für mich heißt es jetzt um 1:10 endlich mal in die Kiste zu steigen, denn gleich rappelt der Wecker wieder und ein neuer Tag mit neuen Erfahrungen und Geschichten wartet auf uns. Morgen gibt dann hier wieder was zu lesen, hoffentlich etwas anspruchsvoller wie heute, aber der Kopf möchte nicht mehr, Sorry

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>