Der Vorstand hat den Verein aufgegeben, wir nicht!!!

22293_850984101642557_565256812543086446_nNachdem ich gestern Abend den aktuellen Bericht im SR gesehen habe, war die letzte Nacht etwas kurz. Viel zu viele Fragen und Gedanken waren im Kopf, viel zu viel Angst machte sich breit. Leider war und ist diese Angst alles andere als unbegründet. Ein paar Gedanken möchte ich an dieser Stelle mit euch teilen.

Man, man, man.. Erst stellt sich ein OB Fried vor die Kamera, lächelt und teilt ganz selbstverständlich mit, dass die Stadt Neunkirchen Borussia kein Geld gibt. Dann kommt plötzlich ein Master Plan, der beinhaltet, dass die Sparkasse dem Verein einen Darlehen von 110.000€ gibt und als Sicherheit die Ersparnisse durch die Photovoltaikanlage (ca. 8.000€ pro Saison) erhält. Nun, viele werden an dieser Stelle gedacht haben, damit wäre alles gerettet und geklärt. Das ist aber nicht der Fall!

Sollte dieser Deal zustande kommen, so kann Borussia die Kosten des Stadions nicht mehr decken und muss zwangsläufig ausziehen, so der Sprecher des SR. Plötzlich dann Klaus Hofmann, von dem man sehr lange nichts mehr gehört hat, an der Lakaischäferei vor der Kamera, der uns erzählen will, dass man hier super eine kleine Tribüne und moderne Sanitäranlagen hinbauen könnte. ERNSTHAFT?????

Klar sein dürfte, dass der Vorstand damit endgültig resigniert hat. Wie sonst soll man sich erklären, dass hier eine Lösung präsentiert wird, die ein Auszug aus dem Stadion beinhaltet? Wie kann ich als „echter Borusse“ überhaupt über so eine Lösung nachdenken?
Bach, Krebs und Co. sind jetzt bald drei Monate im Amt. Außer viel Show konnte man bisher aber nichts Produktives sehen. Schauen wir mal, was seit der Amtszeit passiert ist:
-1.000 + X gegen Saar 05 (allein von Fans organisiert)
-Käfer Tour (Idee + Umsetzung durch Nicky und Jörg)
-Käfer Verkauf
-Benefizspiel gegen Mainz

Bleiben für den Vorstand also noch der Verkauf des Käfers und das Benefizspiel gegen Mainz 05. Das haben sie aber beides leider auch sehr schlecht bis unterirdisch gemacht. Eigentlich haben wir für einen Oberligaverein eine sehr große Marketing Abteilung mit einem Profi Klaus Hofmann und Co. Wie kann es dann bitte sein, dass ein Käfer unter Wert verkauft wird, weil er nur beim Doppelpass und in Facebook angekündigt wurde? Wenn ich sehe, dass ein Link zur Auktion einmal in Facebook gestellt wird und das nächste was man liest ist über einen Monat später, dass der Käfer verkauft wurde, dann wird mir leider schlecht. Der Käfer war unser einziger wirklicher Trumph und man hat sich kein Stück bemüht, dass möglichst viele Leute auf ihn und die Auktion aufmerksam werden.
Dazu kommt eine anonyme Auktion, was bedeutete, dass jeder nur ein Gebot abgab. Hätte man sehen können, wo das aktuell höchste Gebot liegt, hätten sich auch vielleicht mehrere gegenseitig überboten. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass die Leistung des Vorstandes hier miserabel war.

Das Testspiel gegen Mainz war dann auch nicht viel besser. Denn außer das Spiel war gar nichts. Bei solch einem „Event“ muss man einfach mehr bieten, um mehr Menschen ins Stadion zu ziehen. Auch hier war es eine große Chance mehr Geld zu machen, die aber wieder mal grandios in den Sand gesetzt wurde. Und das Gleiche wird am 07.07. gegen den FCS passieren, weil auch hier wieder viel zu wenig Werbung etc. gemacht wird. Ich frage mich wie naiv man sein muss, um tatsächlich zu glauben, dass eine Spielankündigung reicht, damit 1000e Zuschauer kommen?!

Und damit will der Vorstand nun sagen, sie hätten alles versucht? Das darf so niemand durchgehen lassen! Wir müssen aufwachen und dürfen nicht mehr weg sehen. Die wollen uns aus unserem Ellenfeldstadion raus nehmen!!
Statt Sponsoren zu suchen, die die Kosten des Stadions decken, wird schon der Auszug und der Umbau an der Lakai geplant?! Wenn kein Geld für das Stadion da ist, wo kommt dann das Geld für den Umbau der Lakai her? Merkt der Vorstand und die Stadt denn nicht, dass sie sich selbst widersprechen?

Wir können und dürfen nicht länger still sein und zusehen. Jeder sollte jetzt mithelfen! Beteiligt euch an unseren Aktionen und wenn ihr selbst eine Idee habt, sie aber nicht direkt umsetzen könnt, dann schreibt uns doch einfach und wir können gemeinsam schauen, was zu tun ist.

Der Vorstand hat den Verein aufgegeben, wir nicht!!!

Unbenannt

Morgen ist die außerordentliche MV. Diesen Kommentar hat Martin Bach am 30.12. unter einem Bild zur Mahnwache geschrieben. Morgen kann er beweisen, ob er es jetzt als Vorsitzender besser macht und die Satzung endlich wieder ändert. Ich gehe aber davon aus, dass mal wieder andere Dinge sooo viel wichtiger waren als diese Satzungsänderung. Aber auch diese Entschuldigung zählt nicht mehr, weil eine solche Änderung 2 Minuten der MV beanspruchen würde. Es wird morgen definitiv Fragen dazu geben und ohnehin eine hitzige MV werden, wenn alle endlich ihre Stimme erheben.

Die Fans sind der Verein!

 

Ein Besuch im Ludwigspark – 1.FCS vs. FWK

IMG_20150528_174147So, eigentlich ist die Saison vorbei und man ist schon im Sommerpausen-Modus. Aber da sind ja noch die Relegations- und Aufstiegsspiele in den verschiedenen Ligen. Und da Fußball einfach der schönste Sport ist und man nie genug davon bekommt, entschied ich mich mal zum FC zu gehen, die gestern die Würzburger Kickers empfingen.

Da die Parkmöglichkeiten in Saarbrücken bekannterweise eher begrenzt sind, ging es um 16:40 Uhr schon ab Ottweiler in Richtung Saarbrücken. Dort kam ich mit einem Freund dann auch schon gegen 17:10 Uhr an und so konnten wir noch den allerletzten Parkplatz an der Saarlandhalle erobern, grandios. Ok, nur noch knapp zwei Stunden bis zum Spiel, aber diverse Gespräche vorm Blockeingang und das Beobachten, wann denn so die Ultras etc. eintrudeln machte die Wartezeit relativ kurz. Hat ja auch etwas gedauert, bis die erste Welle im Stadion war und alle abgetastet waren etc. Weiterlesen

Relegation – Muss das sein?

Relegation 13/14: Darmstadt rauf, Bielefeld runter.

Relegation 13/14: Darmstadt rauf, Bielefeld runter.

Am Donnerstag, Freitag, sowie am kommenden Montag und Dienstag stehen sie wieder an: Die Relegationsspiele! Wer in der nächsten Saison erstklassig spielen darf, entscheidet sich im Duell zwischen dem Hamburger SV (16. in der Bundesliga) und dem Karlsruher SC (3. in der 2. Liga). Freitags und dienstags spielen dann der TSV 1860 München (16. in der 2. Liga) und Holstein Kiel (3. der 3. Liga) um den letzten verfügbaren Platz in der 2. Bundesliga.

Zu erwarten sind also vier Abende mit vollen Stadien, die ganz großen Spiele, viel Dramatik und noch mehr Tränen. Die einen freuen sich über Aufstieg oder Klassenerhalt, die anderen werden traurig sein über Abstieg oder Nicht-Aufstieg. Selten sind Freud und Leid so nah beieinander, wie in den kommenden Spielen.
Für den neutralen Zuschauer ist das jedes Jahr eine willkommene Abwechslung zum normalen Saisonalltag und dem DFB-Pokalfinale am Samstag und dem CL-Finale in der darauffolgenden Woche Samstag. Für den Fan eines Vereins in der Relegation sind die Tage hingegen der blanke Horror. Nervosität dürfte sich gerade bei den 16. der Ligen breit machen. Etwas mehr Vorfreude dürfte man bei den Drittplatzierten beobachten können.

Allerdings frag ich mich seit längerem, muss das eigentlich sein? Ähnlich der schwachsinnigen Regelung der Aufstiegsspiele zur 3. Liga bin ich auch hier der Meinung, dass man entweder gut genug war um aufzusteigen, oder nicht bzw. so schlecht war, dass man absteigt oder nicht. Natürlich hat die Relegation eigentlich Tradition im deutschen Fußball, wurde sie ja nur für ein paar Jahre nicht ausgetragen. Aber man hätte es dabei belassen sollen.
Wie kann man beispielsweise einen Klassenerhalt des HSV mit zwei guten Spielen gegen Karlsruhe rechtfertigen, wo sie doch die ganze Saison über nicht besser waren, als ein Absteiger?

Abgesehen davon hinkt das Argument zu sehen, ob der Zweitligist überhaupt Bundesligareif ist, für mich stark. Karlsruhe tritt am Donnerstag und Montag mit einem Zweitliga Kader gegen einen Erstliga Kader an. Natürlich gab es schon öfter Überraschungen, gerade in der Relegation zur 2. Liga konnte sich der Drittligist oft durchsetzen, allerdings wird hier nicht beachtet, dass z.B. Karlsruhe bei einem Aufstieg noch eine gesamte Transferperiode Zeit hätte, um die Mannschaft für die Bundesliga fit zu machen.
So werden sie aber an ihrem Kader für die zweite Liga gemessen, ob sie gut genug sind für die Erste.

Ich sehe die Relegation sehr kritisch, hier wird künstliche Spannung und Dramatik erzeugt, um den Zuschauern noch etwas nach der Saison zu bieten. Und das auf Kosten der Vereine, schließlich ist der Einnahmenunterschied zwischen den Ligen nicht gerade gering. Wo bleibt die Fairness, wenn ein Verein, der sich über 34 Spiele den 3. Platz erkämpft hat, aufgrund einem oder zwei schlechten Tagen, an denen es nicht gegen eine Mannschaft aus einer höheren Liga reicht, trotzdem eine weitere Saison in der unteren Liga spielen muss? Vielleicht sollte man diese Regelung doch nochmal überdenken.

Trotzdem wünsch ich jedem vier schöne und faire Fußballspiele und den Vereinen viel Erfolg bei ihren unterschiedlichen Missionen.

 

Hinweis: Dies ist eine rein subjektive Meinung eines Einzelnen, nicht zwingend die des gesamten Blogs Stahlwerk.

E Neinkeijer Bub – Der Weg von Hendrick Zuck

Zuck gegen den FCS .. Bild: Thomas Burghardt

Zuck gegen den FCS 08/09 .. Bild: Thomas Burghardt

Von der Jugend bis zur Oberliga in Neunkirchen

Ursprünglich stammt er aus Großrosseln, das Spiel Fußball lernte er allerdings ca. 30 Kilometer weiter im Ellenfeld. Im Alter von 13 Jahren entschied sich Hendrick Zuck zum Wechsel, von Großrosseln zur Borussia aus Neunkirchen.

Dort durchlief er dann alle weiteren Jugendabteilungen, ehe er vor der Saison 2008/2009 von der A-Jugend direkt in die Oberligamannschaft gezogen wurde, ohne den Umweg über die U23. Trotzdem spielte Zuck parallel zur ersten Mannschaft hin und wieder auch für die U23.
Gerade volljährig geworden spielte sich Zuck als Joker in den ersten Spielen gegen den FC 08 Homburg und den 1.FC Saarbrücken schnell in die Herzen der Zuschauer. Und in den Minuten, in denen er auf dem Platz stand, schaffte er es zu überzeugen, was ihm als Belohnung einige Einsätze in der Startelf verschafft hat. Allerdings schaffte er es anfangs nicht, sich in der Startelf zu halten, die Leistungen reichten nicht aus für das vorgegebene Ziel Aufstieg in die Regionalliga (wurde am Ende bekanntlich nicht erfüllt). Aber Zuck kam immer wieder zu seinen Einsätzen und steigerte sich im Laufe seiner ersten Oberligasaison, bis er ab dem 27. Spieltag endgültig als Stammspieler im Borussentrikot auflief. Alles in allem, war es sicher eine spannende Saison für den jungen Hendrick Zuck, insgesamt kam er auf 30 Einsätze und schoss dabei vier Tore und bereitete ein weiteres vor. Weiterlesen

Einer der Letzten seiner Art: Steven Gerrard

urlGut zwei Tage sind vergangen, seit Steven Gerrard sein letztes Spiel an der Anfield Road bestritt. Und irgendwie macht es mich traurig, auch ohne dass ich die Premier League wöchentlich intensiv verfolge. Der zentrale Mittelfeldspieler brachte es in 17 Jahren Profi auf 688 Pflichtspiele für die Reds und war 12 Jahre lang Kapitän. Seine Geschichte an der Anfield Road begann allerdings schon viel früher. 1989 begann er mit 9 Jahren in Liverpool gegen den Ball zu treten und war von da an nicht mehr von diesem Verein zu trennen. Vorher spielte er noch in der Jugend der Whiston Juniors.

Immer wieder gab es schon zu Jugendzeit Anfragen anderer Vereine, immer wieder auch vom Ligakonkurrent Machester United, doch „Stevie G“ war einfach nicht von Liverpool weg zu bewegen. Scheinbar gibt es ein unsichtbares Band zwischen Verein und Spieler, dass es einfach nicht zulässt, dass diese zwei getrennt werden. Ein Spieler, den man heute nur noch selten findet. Weiterlesen

Umfrage zum Vorstand

Unser Vorstand rund um den 1. Vorsitzenden ist jetzt schon einige Wochen im Amt und so kann sich jeder ein erstes Bild von der Arbeit machen. Deshalb fragen wir euch jetzt einfach mal:

Wie zufrieden sind Sie mit dem Vorstand um Martin Bach?

Sportliche Erleichterung!

Die Mannschaft nach dem 2:0 Erfolg... Bild: Steven H.

Die Mannschaft nach dem 2:0 Erfolg… Bild: Steven H.

Es ist geschafft! Sportlich ist die Klasse gehalten! Natürlich wäre es schöner, am 32. Spieltag vom frühzeitigen Aufstieg zu schreiben, aber auch der Klassenerhalt ist in der momentanen Phase ein schönes Erlebnis. Gerade wenn man ein Spiel sieht, in dem die Mannschaft wieder einmal zeigte, zu was sie eigentlich in der Lage ist.

Wenn man sich die Aufstellung und die Reservebank heute ansieht, dann ist Borussia wohl der FC Bayern der Oberliga. Auf der Bank saßen Flauss, Backmann, Kirchen, Haas, Schmitt, Kuqi und Lijaic. Richtig, die ersten fünf Namen liest man eigentlich in der Startaufstellung. Trotzdem stand auf dem Platz von anfang an immer noch eine bärenstarke Mannschaft: Lehmann – Kern, Bach, Vituzzi, Cullmann – Gotthard, Haliti – Kizmaz, Kadrija – Dausend, Jorrin. Dieser Kader kann, wenn sich niemand verletzt und alle in Form sind, wirklich sehen lassen und ist mit Sicherheit in der Lage, ganz oben mitzuspielen. Weiterlesen

Stahlwerk präsentiert: Stahlwerk NK Android App

11130704_965674140117759_1524462947_nAls Blogger überlegt man sich immer neue Themen, über die man schreiben kann. Manchmal denkt man aber auch darüber nach, was eventuell für den Blog sinnvoll wäre und auch dem Leser entgegen kommt. Hier hatte ich gestern eine Idee. Wie wäre es eigentlich, wenn der Leser alles auf einen Blick hat: Das Blog und die Facebook Seite? Immer dabei auf dem Smartphone, mit einem Klick erreichbar, ohne irgendwelche Seiten aufzurufen oder in Facebook nach der Stahlwerk Seite zu suchen. Weiterlesen

never can you change your favourite football team…

10624806_1012672508758504_1588312145419220693_n

Fans von Borussia Dortmund in der Hinrunde 14/15

Sicher ist es nicht der Neunkircher Stil, irgendwas von anderen Vereinen abzuschauen. Man möge mich auch dafür verachten, dass ich nun ein Bild von Borussia Dortmund verwende, aber ich kann nicht anders, es sagt alles, was nötig ist. Und den Spruch nun als meinen Eigenen verkaufen möchte ich auch nicht. Aber das Bild soll jetzt auch nicht das Thema hier sein.

Es ist eine Zeit gekommen, in der es gilt, sich mit dem Verein zu identifizieren. Wir sind an einem Punkt, an dem es nur heißen kann: „Ich werde den Weg mit dem Verein gehen.“, oder „Ich trenne mich von ihm.“.
Sportlich sowie finanziell so angeschlagen wie wohl noch nie in bald 110 Jahren Vereinsgeschichte steht Borussia mit dem Rücken an der Wand. Zur Zeit weiß niemand genau, wo die Reise eigentlich hingeht, ob bis zum 30.06. Vergleiche mit den Gläubigern gezogen werden können, ob man auch auf dem Platz den Abstieg verhindern kann. Es sind Fragen, die sicher viele Leute, die es gut mit Borussia halten, permanent beschäftigen. Weiterlesen

5 Dinge, die du als Neuborusse wissen solltest…

mythosNeu hier? Noch nicht ganz im Thema „Borussia Neunkirchen“ drin, aber doch sehr interessiert daran? Du möchtest Fan des Vereins werden, weil dich das Stadion oder die Leidenschaft doch irgendwie mitreißt? Dann dürfte das ein ganz guter Aufhänger sein, damit du gut durch deine ersten Borussen-Wochen bzw Saison kommst.

Vorab solltest du wissen, dass sicher nicht alles schlecht ist und bekanntlich nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Trotzdem fehlt es in Neunkirchen nie an Diskussionsstoff, gerne kann man sich da auch Tag und Nacht dran beteiligen. Grundsätzlich sind die Themen auch sehr abwechslungsreich, geht es samstags abends meist um die wieder mal schlechte Leistung der Mannschaft, könnte es am Sonntag dann aber schon der Vorstand sein, der im Mittelpunkt der Diskussion steht.
Also da darf man wirklich mal sagen, dass wir uns da gerade für diskutierfreudige in einem guten Rahmen bewegen. Nun aber zu den 5 Dingen, die du auf jeden Fall wissen solltest, um in deiner Anfangszeit nicht ganz so überrascht zu werden:

1. Grundsätzlich ist alles schlecht! Wenn es darum geht zu Kritisieren, dürfte Borussia wohl ganz oben mitspielen. Sicher gibt es auch mal gute Worte, die allerdings sofort mit neuer Kritik überdeckt werden. Beispielsweise beim 7:0 Heimsieg gegen Gonsenheim in der Hinrunde wurde ernsthaft die Taktik und die Aufstellung kritisiert. Momente in denen du dir denkst: „Was willst du eigentlich gerade von mir?“

2. Wir steigen auf! Diese Saison! Ganz sicher! Ich für meinen Teil sehe das mittlerweile als angenehmen Running Gag, um zu wissen, dass ich zu Hause bei meinen Borussen angekommen bin. Allerdings soll dieser Spruch gar nicht lustig sein, nein, jede Sommerpause, allerspätestens nach der Kadervorstellung und dem ersten Testspiel gegen den Kreisligisten, dass wir souverän 2:1 gewinnen, ist die Euphorie nicht mehr zu stoppen. Ganz Neunkirchen glaubt an den Aufstieg. Pustekuchen. Eher steigen wir ab.

3. Der Schiri ist unmöglich. Sicher passt dieses Phänomen bei vielen Vereinen, in Neunkirchen ist für mich der Schiedsrichter allerdings bei besonders vielen Zuschauern der Buhmann. Oft. Jedes Spiel. Wer denn sonst?

4. Auswärtsfahrten sind schön! Ein Klassiker bei Borussia werden sicher immer manche Auswärtsfahrten bleiben. Heute weniger als noch vor ein paar Jahren, aber immer noch Spiele in der Saison, die man nicht missen möchte. Spontan entwickelt sich ein netter Mob für das nächste Auswärtsspiel in Ludwigshafen, Hauenstein oder Idar-Oberstein. Gehen tut es selten um etwas. Dafür ist der Support dann manchmal besser als zu Hause und gerne entwickelt sich das auch mal in Richtung Sauftour. Ich finds schön!

5. Ruhe? Was ist das? Sehr schnell wirst du merken, dass dieses Wort beim VfB nicht vorhanden ist. Ähnlich wie beim FCS aus der Landeshauptstadt wird hier auch von Vereinsseiten immer alles getan, um irgendwie aufzufallen, öfter negativ als positiv, darauf kommt es aber auch nicht an. Egal ob Winterpause oder Sommerpause oder ob gerade eigentlich alles in Ordnung läuft. Nein, nicht „Egal ob“, sondern gerade dann ist immer mit einer neuen Schlagzeile, seien es Gerüchte oder Trainerverhandlungen, die plötzlich öffentllich gemacht werden, zu rechnen.

So, ich denke, dass sind die fünf wichtigsten Punkte, die man als Neuborusse mitnehmen sollte. Natürlich sollen die nicht abschrecken, auch wenn sie beim ersten Lesen vielleicht etwas hart klingen. Das ist Borussia! Alles in allem trotzdem ein toller Verein, der zumindest über ein großes Fanpotenzial verfügt, welches er eben durch seine ganz eigene Art meist nicht schafft abzurufen.

Hoch lebe Eisen…