Neuzugang Yannick Bach…

27.08.14, Regionalliga Südwest: 1. FC Saarbrücken - SVN Zweibrücken 3:1Noch vor ein paar Tagen erwähnte Daniel Paulus auf dieser Seite, dass er sich noch einen Defensivspieler im Winter wünschen würde. Nun gilt Yannick Bach nicht unbedingt als ausgesprochener Defensivspieler, was auf den ersten Blick also irgendwie nicht ganz passen mag. Doch der Transfer hilft Daniel Paulus an einigen Baustellen weiter.

So gilt der 23jährige, der mit dem Fußball spielen beim SV Altstadt angefangen hat, als Mann für die linke Aussenbahn. Dort kann er sowohl offensiv, als auch defensiv agieren. Damit reagiert Paulus auf die Probleme in der Vorrunde, als sowohl Kadrija als auch Jorrin nicht wirklich bleibenden Eindruck hinterliessen. Sicherlich auch weil jeder für sich mit seinen eigenen Problemchen zu kämpfen hatte. Kadrija kam in der vergangenen Rückrunde kaum zu Spielpraxis und dürfte aufgrund seines Alters noch mit Formschwankungen kämpfen. Dasselbe gilt eigentlich auch für Jorrin. Beides Talente die aber Zeit brauchen ihre Erfahrungen zu machen. Dabei kann etwas Konkurrenzkampf nicht schaden. Zumal sie in Yannick Bach einen mit 23 Jahren noch recht jungen, aber schon weitaus erfahreneren Konkurrenten bekommen. Weiterlesen

Milan Sasic – ein neuer Mann für den Leuchtturm

Milan Sasic heißt also der neue Mann an der Saarbrücker Seitenlinie. Der 54jährige Kroate soll den 1.FC Saarbrücken zurück in die Erfolgsspur führen und dafür sorgen das die unter Luginger oft fehlende Disziplin wieder Einzug hält. Zweifelsohne dürfte man mit Sasic den dafür richtigen Mann geholt haben. Denn Sasic gilt als knallhart nicht nur zu seinen Spielern, sondern auch zu sich selbst.milan-sasic-interview-514

Seine Anfänge in Deutschland

Er muss seine Frau und zwei Kinder ernähren. Also nimmt er erst Arbeit als Straßenkehrer an, dann verdingt er sich bei einer Baufirma und bekommt einen Presslufthammer in die Hand gedrückt. Zwei Jahre später ist der Hilfsarbeiter Kolonnenführer. Zu dieser Zeit fragt ihn einer aus seinem Dorf im Westerwald, ob er nicht Trainer des örtlichen Fußballklubs werden wolle. Sasic, der im ehemaligen Jugoslawien ein passabler Zweitligatorwart war, sagt zu. Er glaubt, bei einem Regionalliga-Klub gelandet zu sein, aber der Verein entpuppt sich als Vertreter der Kreisliga B. Sasic bleibt dennoch, verbietet den Spielern Bier und Zigaretten und steigt mit dem Team auf. So geht das ständig weiter. Beim Oberligaclub Vfl Hamm der alljährlich gegen den Abstieg spielt, ist er erst für die Reserve zuständig später für 3 Spiele Trainer der Ersten. Diesem Engagement verdankt er auch seine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung. Die TuS aus Koblenz wird auf seine Trainerleistungen aufmerksam und landet den großen Coup. Milan Sasic müsste eigentlich ein Denkmal ans deutsche Eck gebaut bekommen. Er macht aus dem trostlosen Oberligaclub der eigentlich vor der Pleite steht, innerhalb weniger Jahre ein Zweitligaverein.

Mir ist es als Trainer sehr wichtig, dass man meine Arbeit danach beurteilt, in welcher Verfassung ich einen Verein übernommen und in welcher Verfassung ich ihn wieder verlassen habe.

Doch als die TuS dann im Abstiegskampf ankommt, entlässt man den Erfolgstrainer obwohl man bis dahin nicht einmal auf einem Abstiegsplatz stand. Dafür holt ihn der FCK als Feuerwehrmann und er schafft das woran wohl niemand mehr geglaubt hatte. Er rettet die Teufel vor dem Sinkflug in die Pleite. Der ehemalige Bauarbeiter Sasic verlangt als Trainer von seinen Spielern das, was ihn selbst groß gemacht hat: bedingungslose Arbeit, Schweiß, Leidenschaft. Nicht überall kommt das an. Auf dem Betzenberg sagte man ihm nach es sich mit Vorstand und der Mannschaft verscherzt zu haben. In Duisburg schafft er wieder Großes, er führt den MSV ins Pokalfinale und doch scheitert er am Ende wieder an seiner Art. Nicht wenige im Fußballgeschäft sagen ihm nach ein Diktator zu sein. So faltet er schon mal den Busfahrer zusammen, weil dieser die Klimaanlage falsch eingestellt hätte oder der Platzwart wird zusammengestaucht weil er keinen heißen Tee im Training lieferte. Auch bei der Pressearbeit pflegt er seine Haltung, legte sich in Duisburg mit dem ein oder anderen Journalisten an, selbst mit der vereinseigenen Pressestelle. Er persönlich sieht das erwartungsgemäß etwas anders und verweist auf seine großartigen Erfolge, die ohne familiäre Atmosphäre gar nicht möglich wären.

Nun also soll Sasic den 1.FC Saarbrücken wieder zu neuen Erfolgen führen, zweifelsohne wird er das schaffen. Die Frage wird nur sein zu welchem Preis und wie lange? Sasic wird mit Fuat Kilic seinen eigenen Co-Trainer mitbringen und versuchen seinen gepflegten Offensivfußball auch an der Saar zu zelebrieren. Dieser lebt vorallem von der Taktik und der Überraschung. So spielten seine Teams im 4-4-2, 4-4-2 mit Raute, 4-5-1 oder im 4-2-3-1. Sasic ist also für alles offen, was ihm zur Umsetzung seines Spielplans dienlich ist. Vorallem die jungen Spieler dürfen sich auf Sasic freuen, denn Sasic gilt z.B. als Entdecker von Julian Koch beim MSV.

  • Nationalspielerin Celia Okoyino da Mbabi ist mit Sohn Marko Sasic verheiratet
  • Seine Statistik gegen Borussia Neunkirchen: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Unentschieden