Mit dem Heimsieg sollte es klappen – Vorbericht auf den 1.FC Saarbrücken II

NebenplatzEs war das vielleicht stärkste Auswärtsspiel der Paulus Elf in der Hinrunde. Nicht nur das Ergebniss von 3:0 konnte überzeugen, sondern auch die Spielweise der Mannschaft weckte damals die Hoffnung auf mehr Spielkultur, mehr Offensivgeist. Dinge die vielleicht auch am Samstag zu sehen sind, wenn die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigt als das in Gonsenheim der Fall war. Vieles spricht dafür…

Denn die U-23 der Saarbrücker befindet sich auf Abschiedstournee. 11 Punkte erst in dieser Saison, davon 7 schon nach 3 Spieltagen!!! Saarbrücken war Tabellenführer und fand sich sieben Spieltage später in der Abstiegszone wieder. Seitdem 19.Oktober dem Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht SG Betzdorf konnte man nichts zählbares mehr holen. Im Gegenteil die Tendenz geht weiter nach unten. Am vergangenen Wochenende verlor man auf eigenem Platz gegen die U-23 der SV Elversberg mit sage und schreibe 1:5.

Mitleid wird hoffentlich trotzdem nicht gleich ausbrechen, denn für eine ganze Reihe Spieler wird das ein Wiedersehen mit ihrer Vergangenheit. Flauss, Bach, Kizmaz, Steiss, Dausend, Backmann, Kern, Gotthardt, Simonetta und Andreas Haas, sie alle haben schon ihre Fußballschuhe für die Blau-Schwarzen geschnürt. Für viele der genannten dürfte es noch immer ein besonderes Spiel sein. Das wird es wohl auch für die beiden Trainer. Martin Forkel kehrt erstmal als hauptverantwortlicher Cheftrainer ins Ellenfeld zurück. Für Daniel Paulus ist ein Sieg mehr oder weniger Pflicht, dank der Neuzugänge und formulierten Ziele (wenn auch erst im nächsten Jahr) werden die Ansprüche an ihn steigen. Mit dem Heimsieg sollte es klappen, spielerisch muß die Mannschaft dafür deutlich zulegen.

 

von einem Talent, einer kämpferischen Leistung und dem Ende einer Negativserie…

Der Tabellenelfte empfängt den Tabellenletzten, vom Restprogramm her gesehen war das gestern die vom Papier her einfachste Partie, aber was ist im Moment schon einfach.

Wenn ein neuer Trainer kommt dann ist es ja immer spannend zu sehen was verändert er, gibt es eine neue Taktik, setzt er auf andere Spieler als sein Vorgänger ect.! Da aber die personelle Lage wenig Spielraum lässt, bleiben da nicht soviele Möglichkeiten, trotzdem scheint Vincenzo Simonetta ein paar andere Überlegungen zu haben. Waren es beim letzten Auswärtsspiel noch alle verfügbaren Spieler der 1.Mannschaft die beginnen durften, gab es gestern immerhin eine kleine Überraschung und die darf man im Nachhinein durchaus als gelungen betrachten.30.04.14, Oberliga RLP/Saar: VfB Borussia Neunkirchen - 1. FC Saarbrücken II 1:1

Denn mit Marc Klein der in Roßbach noch als Einwechselspieler fungierte, durfte gestern zum ersten Mal ein Spieler der 2.Mannschaft beginnen und um es vorweg zu nehmen, er machte seine Aufgabe ordentlich. Noch eine Neuerung gab es gestern, die Dieter Ferner in einem der ersten Testspiele der Saison auch schon mal ausprobierte, nämlich Armend Haliti im Mittelfeld zu platzieren, als zentralen offensiven Mann. Auch dieser Gedanke dürfte sich als richtig erwiesen haben.

Zum Spiel: Borussia schaffte es endlich mal wieder den Start nicht zu verpennen, womit die taktische Ausrichtung auch länger als eine Minute bestand hatte. Spielerisch waren die Gäste aus Saarbrücken die bessere Mannschaft, doch die Mannen von Simonetta schafften es durch Kampf diesen Unterschied auszugleichen. Wobei ihnen sicherlich auch entgegen kam, dass Saarbrücken nicht wirklich wirkte als ginge es ums überleben in dieser Liga. Eine gewisse Lustlosigkeit würde ich den Blau-Schwarzen gestern nicht absprechen wollen. Sei´s drum Abstiegskampf heißt bekanntlich selten guter Fußball, sondern eben Einsatz und Wille und der hat letztlich bei Borussia gepasst.

Marc Klein in Aktion

Marc Klein in Aktion

Da sieht man dann auch darüber hinweg das offensiv im Moment der Mut fehlt, auch weil defensiv eben alles letztlich doch eine wackelige Angelegenheit bleibt. Trotzdem war zu spüren das die Führung wieder den Glauben etwas geweckt hat, eins zwei Kontermöglichkeiten sauberer ausgespielt, ich denke da nur an Weston´s Dribbling wo er einfach den Zeitpunkt verpasst auf den startenden Dausend abzuspielen und schon wäre gestern auch ein Sieg möglich gewesen. Andernseits muß man auch so ehrlich sein wenn man an die letzten zehn Minuten denkt, da war mehr Glück als Verstand im Spiel. Da schwamm die Abwehr dann doch wieder heftig und es war allein das pure Glück das die Gäste nicht doch noch mit nem Sieg nach Hause gefahren sind. Dem Spielverlauf angemessen geht der Punkt in Ordnung, die Negativserie ist vorerst gestoppt und somit kehrt auch etwas die Hoffnung auf den Klassenerhalt zurück.

Denn: Auch nach diesem Spieltag bleiben es weiterhin fünf Punkte Vorsprung, bei jetzt allerdings nur noch vier Partien und ein Blick auf das Restprogramm der anderen Mannschaften zeigt, leichter werden deren Aufgaben auch nicht. Trotzdem wäre es schon hilfreich jetzt in Mechtersheim und/oder im nachfolgenden Heimspiel gegen Pfeddersheim noch was brauchbares zu holen, dann sollte das Abstiegsgespenst nochmal einen großen Bogen um das Ellenfeld machen.

P.S. Die Bilder stammen von Oldforest, seines Zeichens Fotograf und Blogger des 1.FC Saarbrücken, das gestrige Spiel war dann die willkommene Gelegenheit sich mal kennen zulernen. Denn auch Oldforest hat die angenehme Angewohnheit zu schreiben was er sieht, ohne sich Gedanken darüber zumachen, welch unbequeme Konsequenzen das haben kann.

Die Restprogramme der aktuell sechs letzten Mannschaften der Tabelle

 

Saarlandpokal Viertelfinale VfB Borussia Neunkirchen - 1. FC Saarbrücken 0:1