Charlie Chaplin im Tor von Chelsea!

Wer sich erst in den letzten Jahren mit dem englischen Fußball auseinandersetzt, der könnte glauben der FC Chelsea gehöre schon immer zu den Topadressen im Mutterland des Fußballs. Dabei entstand der Verein erst verhältnismäßig spät und auf sehr ungewöhnliche Weise. Denn es waren keine Arbeiter oder Schüler die den FC Chelsea zu Leben erweckten, sondern der pure Zufall zweier Brüder.tumblr_m7kf9utJSY1qhfgjbo1_1280

Es waren die Anfangsjahre des 20.Jahrhunderts. Die Stamford Brigde war ein rießiger Schutthaufen. Damals baute man gerade Londons Untergrundbahn und man brauchte einen geräumigen Platz um die Erde hinzuschütten. Die Bauunternehmer, Henry Augustus und Joseph Mears, zwei fußballbegeisterte Brüder, besaßen ein passendes Riesengelände – Stamford Bridge. Beiden war schnell klar das sie auf dem Gelände Fußballspiele austragen lassen wollten. Aus dem angehäuften Schutt wurde eine Platzanlage gebaut. Die Tribüne wies 5000 Sitzplätze auf, auch in England anno 1905, eher noch eine Ausnahme und auf den Schuttrampen hätten noch weitere 60.000 Platz gefunden, so sie denn gekommen wären. Doch der FC Fulham der als Verein der Nachbarschaft ein Angebot zur Nutzung bekam, lehnte aufgrund der Kosten ab.

ChelseaFC-1905-52.svgEs war dann Henry „Gus“ Augustus Mears der den Plan aufwarf einen eigenen Verein zu gründen. Nachdem der Vater sich einverstanden zeigte, wurde ein Vorstand gebildet. Als Präsidenten suchte man sich den „Earl of Cadogan“, den Träger eines der ältesten Adelsnamen Englands aus. Der neue Klub wählte sich die Farben des Cadoganschen Rennstalls, Etonblau, das später zu Königsblau verdunkelt wurde. Keine hundert Meter von der Stamford Bridge entfernt gab es ein Veteranenheim. „Die Pensionäre“ pflegten auch eine eigene Uniform, lange, purpurrote Waffenröcke, die bis zum Knie reichten, blaue Hosen und blaue Tschakos, leuchtende Goldknöpfe…genau ein solcher Pensionär prägte das erste Wappen des Vereins und sorgte somit für den Spitznamen „pensioners“.

Jahrzehntelang bot der FC Chelsea – sportlich immer nahe am Abstieg – mit der Gabe versehen verläßlicher Unzuverlässlichkeit Steilvorlagen für Komiker und Karikaturisten. Das Publikum bestand zum großen Teil aus Arbeitern aus dem nahegelegenen Millwall und den reicheren Bürgern Chelseas. Gerade bei diesem Wappen, der Nachbarschaft und dem Spitznamen bot Chelsea alles was man zu einem billigen Lacherfolg brauchte. Der berühmte Fred Karno, großer Revueunternehmer war ein Chelsea Anhänger. Im Chelsea Palace, einem der berühmtesten Varietebühnen im Südwesten Londons, kam er mit einer erfolgreichen Revue heraus, die schlicht „Das Fußballmatch!“ hieß. Als Goalkeeper Stiffey feierte das Talent Charlie Caplin monatelang Erfolge.

150px-FC_Chelsea_(altes_Logo).svgErst mit der Verpflichtung von Ted Drake 1952 änderte sich das Gesicht und die Geschichte des Londoner Vereins. Schon kurz nach seiner Amtsübernahme verschwand der „Pensionär“ von den Spielprogrammen, dem Briefkopf und den Plakaten. Stattdessen erschien ein schlichter C.F.C. Schriftzug und ein Jahr später kam der aufstehende Löwe als neues Emblem. Gekrönt wurde das „neue“ Chelsea als englischer Meister 1955.