Frust, Trauer, Unmut

10.05.14, Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar: VfB Borussia Neunkirchen - TSG Pfeddersheim 1:5Eigentlich sollte ich für das gestrige „Spiel“ hier einen Spielbericht abliefern. Mit Spiel hatte das wahrlich nichts gemein eher mit Gekicke oder Gestolper. Um mir alles nochmal in de Kopf zu rufen sah ich mir schnell die Aufzeichnung der Arena am Samstag an. Fazit: Ich habe mich so geärgert dass ich diesem Spiel nicht mal einen Bericht widme! Reinste Arbeitsverweigerung über 90 Minuten. Null „Arschaufreissen“ Mentalität zu sehen. Da kam einfach nix! Zum ersten mal wollte ich bereits zur Halbzeit nicht mehr vor Ort sein. Außer von Kirchen und, naja könnt ihr euch selbst aussuchen, kam null. Kann sich jeder selbst aussuchen eben deswegen weil ich so höre das doch die Meinungen extrem auseinender gehen. Den Ehrentreffer durfte sich Hajdarovic auf die Brust schreiben.

200 Polizisten für 20 Fans

200 Polizisten für 20 Fans

Was wohl am erwähnensten noch ist an diesem Tag, das man beim verlassen des Stadions von ca. 200 Polizeibeamten empfangen wurde. Da hatte die Vorstandsriege wohl Angst dass die Anhängerschaft ihrem Unmut mal Luft macht. Völlig unnötig und überzogen war der Einsatz der Polizei. Würde der Vorstand nur in Vereinsangelegenheiten so viel Zeit und Energie hängen. Nichtsdestotrotz stehen wir noch 2 Punkte vor einem Abstiegsplatz! Auch wenn ich nur wenig Hoffnung habe, zählt ab heute jeder Sieg! Ich hoffe weiter auf ein Wunder oder zumindest auf Mitleid des Fussballgottes! Verzeiht es mir das heute kein anständiger Bericht rüberkommt aber die Situation ist einfach nur lähmend. Bis Samstag in Elversberg! Hoffen auf den Klassenerhalt!

ohne Worte

ohne Worte

die Tabellensituation der Oberliga…

Die Liga geht jetzt so langsam in den Zieleinlauf, oben bleibt es auch weiterhin bei einem echten Zweikampf der fast nicht enger sein könnte, lediglich im Torverhältniss steht Salmrohr um Welten besser da. Überhaupt ist es schon recht witzig wenn man sich die Torverhältnisse im Vergleich anschaut. Borussia hat immer noch die drittbeste Abwehr der Liga, wer Samstags aber mal im Stadion weilt der könnte glauben das wäre ein echter Trümmerhaufen dahinten drin, so wird da gemault, gemosert und beleidigt. Der Tabellenführer Salmrohr hat gerade mal vier Gegentore weniger, dafür aber doppelt soviele Tore geschossen, ein deutlicher Fingerzeig wo das Problem liegt. Weiterlesen

Blick auf Pfeddersheim…

Update: der Bericht stammt noch von der eigentlichen Ansetzung, seitdem spielte die TSG nur einmal, am vergangenen Wochenende verlor man mit 2:1 in Völklingen.

Dank der kleinen Siegesserie hat sich Borussia auf den vorderen Tabellenplätzen etabliert, denn wenn gleich die Tabelle aktuell sehr verzerrt daher kommt, haben die Teams mit weniger Spielen noch direkte Duelle mit der Konkurrenz auszutragen. Inwieweit das ganze irgendwann auch Wettbewerbsverzerrung ist, liegt wohl im Auge des Betrachters, aber Hauenstein genauso wie der FKP dürften jetzt unheimlichen Siegesdruck spüren, will man nicht schon früh vom Aufstiegszug abgehangen werden. Insofern hat Borussia im Vergleich momentan eine ganz angenehme Situation, die mit dem Heimspiel gegen die TSG Pfeddersheim nicht unbedingt schlechter wird. Weiterlesen

nächste Aufgabe Pfeddersheim…

Beim letzten Gastspiel in Pfeddersheim war Stefan Kuntz noch Trainer der Schwarz-Weissen, die Meisterschaft das erklärte Ziel und ein Auswärtssieg eine Frage der Höhe. 4:1 schlug man den Absteiger, entsprechend ausgelassen gestaltete sich die Rückfahrt im Fanbus. 12 Jahre später sehen die Voraussetzungen anders aus.

Von der Meisterschaft redet in diesem Jahr keiner mehr und wer doch vor der Saison damit geliebäugelt hat, dürfte nach den ersten zwei Spielen wieder geerdet sein. Von einem Fehlstart kann trotzdem noch keine Rede sein, dafür muß man schon 6-8 Spieltage ins Land ziehen lassen und mal ehrlich ein Sieg am Samstag und die schwarz-weisse Fussballwelt sieht schon wieder ganz anders aus. Möglich ist er allemal…

Der Aufsteiger aus Pfeddersheim blieb bisher ebenfalls sieglos, nach einem überraschenden Remis zum Auftakt gegen Zweibrücken, gab es letzte Woche eine 3:1 Niederlage in Mechtersheim. Trainer Norbert Hess monierte in beiden Spielen das die Mannschaft den Start verpennte und nur mit Glück die Anfangsphasen ohne Gegentor überstand. Gerade im Spiel gegen Zweibrücken konnte man froh sein das die Rubeck Elf ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen konnte. Besser machte es die TuS Mechtersheim die bis auf wenige Ausnahmen Einbahnstrassenfussball ablieferte und sich Großchancen bald im Minutentakt erspielte. Pfeddersheim konnte kaum für Entlastung sorgen, wobei sich beide Aussenverteidiger als Schwachstellen der Abwehr entpuppten. Weiterlesen