Klar geht es nicht nur mit jungen Spielern… – Interview mit Sportdirektor Vincenzo Simonetta

Hallo Vincenzo, die Sommerpause ist rum, Urlaubsreif?

Ja Gott sei dank ist die Sommerpause rum und auch positiv für uns mit dem Nichtabstieg. Bin gerade vom Urlaub zurück, war normal nicht geplant das ich fahre, aber nachdem der Kader für die 1. und 2. Mannschaft stand konnte ich doch noch für 12 Tage in meine Heimat nach Italien fahren.

Vincenzo_Simonetta_neunkirchen100~_v-videoteaser

Du bist seit kurzem Sportdirektor. Was heißt das für dich in der Praxis, wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Ja ab dieser Saison bin ich Sportdirektor. Das heißt das ich für das Sportliche im Verein verantwortlich bin, von der Jugend bis zur 1. Mannschaft. Meine Aufgaben umfassen die gemeinsame Kaderplanung mit unserem Trainer für die 1.Mannschaft und die Vertragsverhandlungen, dass gleiche auch für unsere U23. Außerdem werfe ich ein Auge auf junge talentierte Spieler in der Umgebung. Ich stehe eng in Verbindung zwischen der U23 und der 1. Mannschaft. Das auch da die Spieler die im Oberligakader nicht spielen oder wenig spielen, ihre Spielpraxis sammeln können. Genauso das ein U23 Spieler wenn er durch Leistung überzeugt in die 1 Mannschaft hochrücken kann, in Absprache mit unseren Trainern natürlich. Ich stehe sehr eng im Kontakt mit unserem 1. Vorsitzenden Giuseppe Ferraro, dass bedeutet das ich das Bindeglied zwischen Spielern, Trainern, Betreuern, Funktionären u.s.w bin. Was auch noch ganz wichtig ist und was wir jetzt versuchen wieder auf die Beine zu stellen ist unsere Jugendabteilung. Da stehe ich mit unserem Jugendleiter oft im Kontakt, dass wir auch da wieder alles auf ein vernünftiges Niveau bringen. Und zum Schluss auch für die Damenmannschaft, sie gehören genauso zum Verein wie alle anderen Mannschaften auch. Ich bin froh das wir ab diesem Jahr eine Damenmannschaft präsentieren können. Weiterlesen

von einem Talent, einer kämpferischen Leistung und dem Ende einer Negativserie…

Der Tabellenelfte empfängt den Tabellenletzten, vom Restprogramm her gesehen war das gestern die vom Papier her einfachste Partie, aber was ist im Moment schon einfach.

Wenn ein neuer Trainer kommt dann ist es ja immer spannend zu sehen was verändert er, gibt es eine neue Taktik, setzt er auf andere Spieler als sein Vorgänger ect.! Da aber die personelle Lage wenig Spielraum lässt, bleiben da nicht soviele Möglichkeiten, trotzdem scheint Vincenzo Simonetta ein paar andere Überlegungen zu haben. Waren es beim letzten Auswärtsspiel noch alle verfügbaren Spieler der 1.Mannschaft die beginnen durften, gab es gestern immerhin eine kleine Überraschung und die darf man im Nachhinein durchaus als gelungen betrachten.30.04.14, Oberliga RLP/Saar: VfB Borussia Neunkirchen - 1. FC Saarbrücken II 1:1

Denn mit Marc Klein der in Roßbach noch als Einwechselspieler fungierte, durfte gestern zum ersten Mal ein Spieler der 2.Mannschaft beginnen und um es vorweg zu nehmen, er machte seine Aufgabe ordentlich. Noch eine Neuerung gab es gestern, die Dieter Ferner in einem der ersten Testspiele der Saison auch schon mal ausprobierte, nämlich Armend Haliti im Mittelfeld zu platzieren, als zentralen offensiven Mann. Auch dieser Gedanke dürfte sich als richtig erwiesen haben.

Zum Spiel: Borussia schaffte es endlich mal wieder den Start nicht zu verpennen, womit die taktische Ausrichtung auch länger als eine Minute bestand hatte. Spielerisch waren die Gäste aus Saarbrücken die bessere Mannschaft, doch die Mannen von Simonetta schafften es durch Kampf diesen Unterschied auszugleichen. Wobei ihnen sicherlich auch entgegen kam, dass Saarbrücken nicht wirklich wirkte als ginge es ums überleben in dieser Liga. Eine gewisse Lustlosigkeit würde ich den Blau-Schwarzen gestern nicht absprechen wollen. Sei´s drum Abstiegskampf heißt bekanntlich selten guter Fußball, sondern eben Einsatz und Wille und der hat letztlich bei Borussia gepasst.

Marc Klein in Aktion

Marc Klein in Aktion

Da sieht man dann auch darüber hinweg das offensiv im Moment der Mut fehlt, auch weil defensiv eben alles letztlich doch eine wackelige Angelegenheit bleibt. Trotzdem war zu spüren das die Führung wieder den Glauben etwas geweckt hat, eins zwei Kontermöglichkeiten sauberer ausgespielt, ich denke da nur an Weston´s Dribbling wo er einfach den Zeitpunkt verpasst auf den startenden Dausend abzuspielen und schon wäre gestern auch ein Sieg möglich gewesen. Andernseits muß man auch so ehrlich sein wenn man an die letzten zehn Minuten denkt, da war mehr Glück als Verstand im Spiel. Da schwamm die Abwehr dann doch wieder heftig und es war allein das pure Glück das die Gäste nicht doch noch mit nem Sieg nach Hause gefahren sind. Dem Spielverlauf angemessen geht der Punkt in Ordnung, die Negativserie ist vorerst gestoppt und somit kehrt auch etwas die Hoffnung auf den Klassenerhalt zurück.

Denn: Auch nach diesem Spieltag bleiben es weiterhin fünf Punkte Vorsprung, bei jetzt allerdings nur noch vier Partien und ein Blick auf das Restprogramm der anderen Mannschaften zeigt, leichter werden deren Aufgaben auch nicht. Trotzdem wäre es schon hilfreich jetzt in Mechtersheim und/oder im nachfolgenden Heimspiel gegen Pfeddersheim noch was brauchbares zu holen, dann sollte das Abstiegsgespenst nochmal einen großen Bogen um das Ellenfeld machen.

P.S. Die Bilder stammen von Oldforest, seines Zeichens Fotograf und Blogger des 1.FC Saarbrücken, das gestrige Spiel war dann die willkommene Gelegenheit sich mal kennen zulernen. Denn auch Oldforest hat die angenehme Angewohnheit zu schreiben was er sieht, ohne sich Gedanken darüber zumachen, welch unbequeme Konsequenzen das haben kann.

Die Restprogramme der aktuell sechs letzten Mannschaften der Tabelle

 

Saarlandpokal Viertelfinale VfB Borussia Neunkirchen - 1. FC Saarbrücken 0:1

 

 


 

 

 

Ganz klar etablieren in der neuen Liga – Interview mit Vincenzo Simonetta (Trainer U-23)

mannschaftstrainingDie zweite Mannschaft hat bittere Jahre hinter sich. Nach zwei Abstiegen scheint es neuerdings so als wollte man jetzt wirklich einen Neuanfang starten. Dafür hat man einen neuen Trainer verpflichtet, der gleich motiviert ans Werk ging und zahlreiche Neuverpflichtungen tätigte. Mehr über den Trainer und seine Ziele und Vorstellungen jetzt hier im Interview.

Hallo Vincenzo, du bist neu im Verein und vermutlich kennen dich nur Fussballinsider. Vielleichst kannst du dich zu Beginn mal vorstellen und was zu deinem fussballerischen Werdegang erzählen?

Bin 31 Jahre. Im Juli 2013 bin ich 10 Jahre mit meiner Frau Antonella verheiratet. Wir haben gemeinsam 2 Kinder einen Sohn Salvatore er ist 8 Jahre alt und eine Tochter Giulia sie ist 2 Jahre alt. Bin von Beruf Versicherungsfachmann. Ich spielte in der Jugend für meinen Heimatverein SpVgg Quierschied sowie für den 1. FC Saarbrücken. Meine 1 Station als aktiver Spieler mit 17, war der FV Fischbach andere Vereine waren SC Friedrichsthal, Viktoria Hühnerfeld, FC Neuweiler, SV Klarenthal, FSG Schiffweiler und der SpVgg Quierschied. In Italien war ich in Avezzano und Bagnolese aktiv sowie beim ungarischen Erstligisten Ferencvaros Budapest.Vincenzo-Simonetta-Januar-2013

In der Pressemitteilung des Vereins kann man nachlesen das du unter anderem für Ferencvaros Budapest gespielt hast, das ist für alle die es nicht wissen der FC Bayern von Ungarn. Was hat dich dorthin verschlagen, Lust auf Abenteuer?

Ja als Fußballer hat man immer Lust auf Abenteuer. Das passierte eigentlich unerwartet ich war bei meinem Cousin in Reggio Emilia ( nähe Parma in Italien ) eine Woche zu Besuch und habe immer meine Fussballsachen mit dabei auch im Urlaub. Mein Cousin hatte einen guten Freund der in Italien in der Serie B ( 2 Bundesliga ) bei Reggiana spielte, mit dem ich mich sehr gut über Fußball unterhalten konnte. Sonntags trafen sich immer auf einem Sportplatz alle Ex Spieler die im Alter von 45 bis 70 Jahre sind. Teilweise spielten sie für nahmhafte Clubs wie z.B. Inter Mailand, AS Rom oder AC Mailand. An dem einem Sonntag wo ich als Zuschauer hin gehen wollte, sagte der Freund von meinem Cousin hol deine Fußballsachen mit, du spielst heute für mich. Du bekommst meinen Platz und ich will schauen ob du mich gut vertrittst, damals war ich 18 oder 19 und lies mir das nicht zweimal sagen. Alle Spieler warfen eine Auge auf mich. In diesem Spiel habe ich ein paar Tore geschossen. Nach Meinung meiner Mitspieler hätte ich sehr gut gespielt und sie haben mich dann überredet meinen Urlaub um 1 Woche zu verlängern um den Sonntag darauf nochmal mit zu spielen. Denn die hatten dann zu diesem Sonntag einen Spielerberater bestellt gehabt der mich beobachten sollte. Im Anschluß zu dem Trainingsspiel sagte er zu mir, dass es ihm gefallen würde wie ich spiele und er mich an verschiedene Clubs vermitteln könnte was er auch tat. Nach fast 1,5 jährigen Aufenthalt in Italien sprach sich im Kreise meines Cousins rum das ich ein guter junger Spieler wäre, daraufhin wurde ich zu eine Probetraining in Budapest bei Ferencvaros eingeladen wo ich dann auch 13 Monate war. Aber die Ferne von zu Hause und die Sprache haben mich dazu gebracht wieder nach Deutschland zurück zu kehren .

Du wirst ab Juli der Trainer der zweiten Mannschaft werden, wie kam es zum Engagement?

Letztes Jahr als wir mit Schiffweiler gegen Borussia gespielt hatten, wurde ich gefragt ob ich mir irgendwann vorstellen könnte die U23 zu trainieren. Meine Antwort war das ich irgendwann ins Trainergeschäft einsteigen will aber noch Zeit habe. Da hatten wir kurz drüber gesprochen Telefonnummern ausgetauscht aber dabei blieb es auch. Da die letzten 2 Jahre leider einiges schief gelaufen ist bei der U 23, will man jetzt reagieren und suchte einen Spielertrainer. Daraufhin dachte man an mich und ich wurde von den Verantwortlichen zu einem Gespräch eingeladen.

Die zweite Mannschaft hat brutale Jahre hinter sich, zwei Abstiege in Folge, massenweise Wechsel von Talenten zu anderen Vereinen, wenig Unterstützung für die Trainer. Ich geh mal davon aus das du dich schon entsprechend informiert haben wirst. Was macht dich zuversichtlich das du hier in Ruhe arbeiten kannst und die Bedingungen vorfinden wirst die du zum arbeiten brauchst?

Also ich muß sagen am Anfang war ich mir nicht ganz sicher ob ich das machen soll, gerade wegen den letzten 2 Jahren. Aber nach mehreren Gesprächen mit dem Vorstand und deren Vorstellungen was alles geändert werden soll hat mich das absolut überzeugt und ich muß auch an dieser Stelle ein Kompliment an die Verantwortlichen aussprechen das alles was wir im Vorfeld besprochen hatten bis jetzt auch eingehalten worden ist.

Schon kurz nach deinem Wechsel, wurden die ersten von zahlreichen Neuzugängen präsentiert. Wie überzeugst du die Spieler das Borussia II der richtige Schritt für sie ist?

Borussia ist ein Traditionsverein und ich denke das viele Spieler auch bei so einem Traditionsverein spielen wollen. Wir haben ein sehr schönes Stadion, eine ausgezeichnete medizinische Betreuung. Wir haben einen neuen Kunstrasenplatz und viele andere Möglichkeiten wie z.B. eine eigene Sauna und Fitnessgeräte auf dem Gelände.
Meiner Meinung nach ist es so das wir im Saarland sehr viele talentierte junge Spieler haben die unentdeckt bleiben, weil Sie vielleicht in einer Jugend spielen dessen Aktive in der Verbandsliga oder so spielen. Die Vereine haben meistens schon sehr erfahrene Spieler die bei den meisten Trainern auch gesetzt sind und somit sehen die jüngere Spieler keine Chance sich in der 1. Mannschaft zu behaupten. Somit hören welche ganz auf oder spielen dann in der 2. oder 3. Mannschaft die dann meistens in der Kreisliga A oder so spielen. Und dann ist es für Sie sehr schwer sich aus dieser Klasse für die 1 Mannschaft aufzudrängen. Wer das so ein wenig momentan verfolgt, will die Borussia in der Hinsicht etwas ändern und will jüngeren talentierten Spielern die Möglichkeit geben sich durch die U 23 für die Oberliga zu empfehlen .

Die vielen Wechsel zeigen ja auch das aus dem eigenen Nachwuchs aktuell nur recht wenig nachkommt. Wie sieht die Situation aktuell aus?

Ich kann zum Nachwuchsbereich nicht viel sagen weil ich das ja vorher nicht so mitverfolgt habe was im Jugenbereich der Borussia passiert. Vor kurzem haben wir ein Talentsichtungstraining gehabt und ich muß sagen da habe ich sehr gute talentierte Spieler gesehen, darunter auch den eine oder anderen der auch den Sprung jetzt schon in die U 23 packen kann. Unter unseren Neuzugängen haben wir auch Spieler die noch A – Jugend spielen können. Somit können wir uns in allen drei Mannschaften von der A-Jugend bis zur 1 Mannschaft gegenseitig helfen .

Dieter Ferner war in der vergangenen Saison sehr oft Zuschauer bei der zweiten Mannschaft. Gabs schon Kontakt zu ihm und seinen Co-Trainer?

im Trikot der SpVgg Quierschied

im Trikot der SpVgg Quierschied

Ich hatte mit Edgar Weller Kontakt. Das wird auch in der Zukunft so sein das Herr Ferner sehr oft bei uns als Zuschauer zu sehen ist, denn gerade jetzt ist es für die jungen Spieler wichtig. Damit kann jeder Spieler sein Chance nutzen und sich unter den Augen von Dieter Ferner beweisen. Somit kann auch Herr Ferner selbst entscheiden wer für die Oberliga in Frage kommt. Weil es wird auch dieses Jahr wieder verstärkt ein Auge auf den Unterbau geworfen, um somit den Spielern die Chance zu geben sich für die Oberliga zu empfehlen.

Du hast schon schnellen und attraktiven Fussball als Ziel ausgegeben, bist du Verfechter eines gewissen Systems? Welcher Fussball schwebt die vor?

Klar hat man die ein oder andere Vorstellung wie man spielen will, aber das nützt alles nichts bevor man die Mannschaft nicht richtig kennt. Ich denke das wir die Spieler dazu haben einen guten Fußball zu spielen. Und ich werde versuchen das System zu trainieren was auch zu uns passt.

Zum Schluß noch die Frage nach dem Saisonziel, Aufstieg oder erst mal Etablierung in der neuen Liga?

Ganz klar etablieren in der neuen Liga!

Danke Vincenzo das du dir die Zeit genommen hast für das Interview und viel Glück für deine Aufgabe

Vielen Dank!